Elemental Yoga Therapie

Elemental Yoga Therapie:

Elemental Yoga Therapie ist eine ganzheitliche Heilmethode. Die Elemente, die in der Natur vorhanden sind, sind auch in unserem Körper. Jedes Element ist mit bestimmten Organen und Meridianen (Energiekanälen) in unserem Körper verbunden. Mit Asanapraxis, Meditation und Atemübungen, sowie dem „Anschauen“ unseres Lebens/unserer Situation wird uns bewusst warum wir eventuelle Muster oder Krankheiten haben und können diese nach und nach auflösen und unserem wahren Wesen wieder näher kommen. Wir lernen wieder auf unser Herz zu hören` uns `wahrzunehmen` zu akzeptieren und Balance in unserem Leben zu finden.

Bilder 2013 002

Hier ein kleiner Einblick in die Phylosopie des Eelemental Yoga:

In der Phylosopie des Yoga wird davon ausgegangen das die Maya (die Illusion der Wirklichkeit) eine 5-fache Maske ist, die die Wahrheit der Natur beinhaltet. Die Panchamahabhutas sind die 5 großen Elemente: Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther. Das Zusammenwirken dieser 5 Elemente erlaubt der wahren Natur des Menschen in einem physischen Körper zu erscheinen- das was wir unser Leben nennen. Wen wir diese Elemente in Balance bringen, transzendieren wir die Illusion unserer vermeindlichen Trennung und wir können uns selber wieder als `Ganzes` erfahren, das was wir wirklich sind.

Warum fällt es uns so schwer uns als Einheit zu erfahren, die wir eigentlich sind?! ……Ganz einfach, die Disharmonie entsteht durch ein Ungleichgewicht zwischen Erwartung und Akzeptanz.

Lass uns davon ausgehen, dass wir eine Gemeinschaft des `Seins` sind welches gleichermaßen in einem unendlichen Meer unserer eigenen Energie existiert. Zeitweise leben wir mit Begrenzungen, die eine führungslose Leere beinhalten, wir fungieren als `Mit-Schöpfer` und kreiren damit eine manifeste Realität, welche wie es scheint, eine bedeutungslose willkürliche Wahllosigkeit/ Ziellosigkeit und ein perfektes Design in unserem Leben unterstützt.

Auf diesem Weg, welches der Schlüssel zu unserem Glücklichsein beinhaltet, ist der erste Schritt unsere gute Gesundheit zu schätzen, schätzen zu lernen, um unser absolutes komplettes Potential entfalten zu können. Objektive Selbstverantwortung und Selbstmotivation verändert die Grundlage unser Potential zu realisieren und zu entfalten.

Wenn wir die Stufe der Transformation, die wir gerade erfahren akzeptieren, können könne wir die vermeidliche Ziellosigkeit in unserem Leben verringern und uns wird klar, dass wir unsere Welt selbst gestalten.

Elemental Yoga Therapie beschreibt ein Model der natürlichen Medizin, welches Harmonie in unsere Imbalancen bringt, durch das Anerkennen und Respektieren der Elemente der Natur in uns. Es ist eine Hilfe die Weisheit zu erkennen die schon in uns ist.

 

Das Element Erde:

Die Natur der Erde ist zu schützen und zu erhalten. Sie ist das Zentrum unserer Spiritualität, ein Zuhause, ein Platz an dem wir im Universum/Raum Zugehörigkeit finden. Ihre Fähigkeit Billionen von verschiedenen Spezien zu beherbergen, zeigt Ihre unabhängige, vorurteilsfreie Natur und erlaubt es uns mit ihr zu entwickeln. Die Erde gibt aus Ihrem Kern/Zentrum, die Schwerkraft verbindet uns mit der Oberfläche, wo wir uns durch die nährende Vegetation, die wir teilen transformieren können. Die Erdenergie verbindet uns zu unseren Bedürfnissen der Sicherheit, Nahrung und Zuflucht. Dies gibt uns die Chance uns zu fragen und zu erforschen. „Wer bin ich? Wie sehen wir uns selber in dieser Welt?

Die Erde gibt uns die Chance Abneigung und Attraktion zu erfahren, wir entdecken was wir mögen und nicht mögen. Dies gibt uns die Möglichkeit den Kern unserer Selbstbefriedigung zu finden, dass, was uns wirklich nährt.

Wir erfahren und entdecken das selbstloses Geben aus unserer Mitte heraus für uns und die Erde gut ist. Alles was stabil, träge, schwer und kompakt ist entsteht aus Prithui bhuta. Dies ist der größte Bestandteil aller Elemente und stimuliert den Geruchssinn. Es entsteht aus dem Gandha (Geruch) Tanmantra.

Wenn wir mit dem Element Erde in Balance sind verstehen wir seine Weisheit. Sie lehrt uns das Leben komplett zu umarmen und sie ermutigt uns zur Empathie, Sympathie, sowie vorurteilsfreie Liebe. Wenn wir dies für andere Menschen erfahren, wird es ein Lehrpfad für uns selber. Sowie die Erde das Zentrum ist, lehrt sie uns, uns selber zu unserem Zentrum zu bringen. Sehen wir die Erde als eine Darstellung der Vernetzung ist sie ein Friedensstifter, ein Lehrer der Loyalität und Sie beschreibt den Weg des `Gebens/Dienstes`, nach Harmonie strebend. Sie erschafft Entwicklung durch Ihre Begebung bei den enormen und unterschiedlichen körperlichen Begrenzungen.

Wenn die Erd-Energie in uns nicht in Balance ist tendieren wir dazu uns in einer Sackgasse wiederzufinden. Wir fühlen uns im Detail gefangen und verlieren das Gefühl der Zusammengehörigkeit. Dadurch behindern wir unseren eigenen Flow, unsere Bewegung, anstelle Sie zuzulassen und uns leiten zu lassen. Wir spielen eine Rolle und sind verankert in unserer Rolle im Leben, damit kreiren wir unsere Identität , wobei wir uns im Detail verlieren. Es ist ob es uns Vergnügen bereitet zu ´schwer´ zu sein, wir versuchen nur andere glücklich zu machen und finden uns in einem komfortablen Muster wieder, welches kaum Raum für persönliche Entwicklung lässt. Wir haben Angst alleine zu sein.

 

Das Element Wasser:

Die Natur des Wassers ist Hingabe und uns zu nähren. Eine heilende Quelle der weiblichen Energie. Das Element Wasser nährt die Erde, da es ständig seine Gestalt, seinen Fluß ändert, ohne große Anstrengung und dabei alle Qualitäten des Lebens aufnehmen kann. Sie lehrt und die Werte des `Willens` und der `Bestimmung`. Durch Ihre Kraft Canyons entstehen zu lassen, komplette Berge zu erodieren, Schritt für Schritt oder auch direkt.

In Ihrer Ruhe lehrt Sie uns Reflektion und Anpassungsfähigkeit. Wir sehen uns selbst in ihr, wir sehen den See in ihr- ja die Richtung und der Verlauf des Wassers wird komplett von der Erde vorgegeben.

Im Winter lehrt Sie uns zu vertrauen, dass der Frühling und neues Leben kommt. In diesem Sinne hält Sie die Entwicklung unserer Ängste und hilft uns Sie zu bewältigen. In Ihrem ständigen fluß der Bewegung, fließt Sie zum tiefsten Punkt in der Landschaft, zum Grund, zur Wahrheit. In Ihrer Fähigkeit in alle Richtungen zu fließen macht Sie ständig neue Erfahrungen. Sie lehrt uns wie wir mit unseren Vorstellungen philosophieren entlang dem `Weg der Weisheit`. Durch das Wasser wird alles gereinigt und gesäubert. Das Wasser bewegt sich ständig in eine Richtung und fragt: „Wohin gehe ich?“

Rasa: Geschmack-dies ist die größte Komponente von allen Formen des Leben und notwendig um Leben zu erhalten.. Substanzen die vorwiegend das Element Wasserbeinhalten sind zäh, dickflüssig, kalt, sanft, befeuchtend und durchdringend- es hält und bindet.

Wenn wir in Balance sind mit dem Element Wasser sind erkennen wir Ihre Weisheit. Wir bewegen uns fortwährend um uns selbst zu nähren, egal wem oder was wir begegnen. Wir bestärken unsere Wahrheit und können die Wahrheit anderer erkennen, durch die Hingabe uns zu öffnen. Wir vertrauen unserem Weg in dieser Welt genauso wie unserem Ziel. Wir erkennen den Weg der Weisheit nicht durch Fakten, sondern wir entdecken durch die Philosophie. Wir nehmen die Rolle eines Philosophen an, während wir gleichzeitig immer nach einem besseren Lehrer suchen. Wasser leitet uns zu einem gesunden weg der Abtrennung.

Wenn wir mit dem Element Wasser nicht in Balance sind ziehen wir uns zurück, wir werden geheimnisvoll und beschäftigen uns zwanghaft mit Mysterie und Tod. Wir tendieren dazu andere zu kritisieren und verstecken und in Einsamkeit, um uns vor vermeintlichen Gefahren zu schützen. Wir haben Angst, dass unsere Anpassungsfähigkeit uns total auflöst. Diese Nicht- Authenzität bringt eine konstante Angst mit sich, der wir uns ausgesetzt fühlen- die Angst, dass wir einfach irgendwann verschwinden.

 

Das Element Feuer:

Die Natur des Feuers ist es zu transformieren und zu zerstören. Das Feuer lehrt uns durch Entsagung uns zu transformieren. Es zerstört während es erschafft. Feuer existiert ausschließlich im Moment. Seine Qualitäten sind Hitze und Licht.

Das Feuer ist das Element der Hingabe, dass heißt das alles was mit dem Feuer in Kontakt kommt, sich aufopfert um zu transformieren. Feuer betört uns mit seinem Tanz und inspiriert Freude, das Feiern, Kreativität und Magie.

Die kreative Kraft des Feuers können wir in seiner Performance erkennen. Es hat ein Charisma, das transformiert durch die Wellen seines Lichtes. Feuer lehrt uns darauf zu achten, wie wir konsumieren, achtsam zu sein gegenüber seinem Zwang über-aufgeregt, aktiv zu sein, denn alles was dem Feuer begegnet wird in Asche hinterlassen. Es ist das Element auf dem Weg des Mitgefühls, der Leidenschaft. Es lehrt uns zu erkennen was unser Wille ist und was wir erzwingen, es ist immer präsent wenn wir durch Liebe lernen. Es zieht die Frage in Betracht: „Was will ich?“

Agni, das Feuer, ist heiß, leuchtend, leicht und durchdringend.

Wenn das Element Feuer in uns in Balance ist werden wir wie Zauberer. Wir sehen das Leben und sprechen darüber mit seinem Charisma der Magie. Wir helfen anderen durch die Weisheit des Feuers sich zu transformieren. Wir bewegen uns bereitwillig der Liebe entgegen, mit dem Gewissen das die höhere Gewalt der Liebe schon in uns ist. Wir sind in unserer Feierei wachsam und verstehen, dass aufopfern nichts mit verlieren zu tun hat. Es ist nur ein Zahnrad, dass sich in der natürlichen Reihenfolge der Natur dreht. Wie alle Elemente, die sich immer wieder ausbalancieren wenn wir durchs Leben gehen. Wir tanzen ohne Scham, wir performen im Bereich des Möglichen.

Wenn das Element Feuer in uns nicht in Balance ist verlieren wir den Blick für unser geistiges Ich. Wir werden von Euphorie und Vergnügen besessen und jagen der Befriedigung hinterher, um das Feuer am brennen zu lassen. Wir erliegen dem Konsum und sehen die Liebe als Antrieb, Energien von anderen zu bekommen ohne durch sie zu transformieren. Damit wir uns nicht langweilen suchen wir ständig Vergnügen, suchen nach Genuss und schwächen uns selber mit der Angst getrennt von unserer eigenen Energie zu sein, die uns nährt und füllt. Wir verlieren die Freude im Herzen und eventuell verlieren wir unseren Charme und uns Selbst, während die anderen um uns herum durch uns leiden.

 

Das Element Luft:

Die Natur des Elements Luft ist Bewegung und Veränderung. Wenn Feuer das Leben transformiert, so animiert `Luft` das Leben dazu. Die Luft lehrt uns loszulassen. Es erlaubt das Erscheinen und Vergehen von Dingen in unserem Leben, so dass es in Bewegung bleibt. Es lehrt uns Lebewohl zu sagen und sieht den Verlust als eine Chance zur Regeneration an. Das Element Luft sieht unseren Atem als unfreiwilligen Ausdruck des Universums an, ist aber ein beabsichtiger Wind der Veränderung, für inspirierende Ideen und natürlich um unsere Verbindung zu unserer Quelle zu erhalten. Durch den Atem lehrt uns die Luft Zyklen zu beobachten und die kosmischen Gesetze zu erkennen. Sie lehrt uns das Ritual als einen Wert zu betrachten mit dem wir uns selber immer wieder an den universalen Zyklus anpassen können. Wenn unser Ritual aus Verantwortung gewählt wird, erinnert es uns an unsere Heiligkeit, wenn es aus Erwartung geschieht verlieren wir die Weisheit der Luft.

Wie unser Atem, lehrt uns das Element Luft nur das zu behalten was wir brauchen und en Rest loszulassen. Dies zeigt uns ebenfalls die Verantwortung des Elements Luft. Ihre konstante Richtungsveränderung bringt die Frage mit sich: „Was kann ich loslassen?“, so wie wir Spontanität zulassen können. Das Element Luft geht den Weg der Macht und lehrt uns den wahren Weg der Gerechtigkeit. Es steht für unser Gefühl und seine Eigenschaften sind leicht, kalt, transparent und greifbarer als das Element Raum.

Wenn das Element Luft in uns in Balance ist haben wir die Fähigkeit mit dem Wind der Veränderung zu fliegen, wir verurteilen nicht und sind fähig uns andere Urteile unvoreingenommen anzuhören. Wir behalten die Übersicht selbst wenn um uns herum das Chaos herrscht. Wir haben die Fähigkeit uns vorwärts zu bewegen, loszulassen und zu trauern.

Wenn das Element Luft in uns nicht in Balance ist neigen wir zu Depressionen, alles woran wir uns festklammern zieht uns runter. Wir wehen mit falschem Wind, wir jammern und wollen immer Recht haben. Wir verurteilen, werden über-kontrolliert und unpassend selbstgerecht gegenüber der Spiritualität. Unser Perfektionismus ruiniert unsere Persönlichkeit, überzeugt davon, dass die höhere Ordnung der wir folgen die Natur rechtfertigt die wir darstellen. Wir erschaudern an de Spontanität und Korruption bis diese zur Ängste in uns selbst werden. Rituale werden zur Gewohnheit.

 

Das Element Raum:

Das 5. Element hat viele Namen, doch alle Namen beziehen sich gewissermaßen auf eine Leere- auf das kosmische Bewusstsein. Es ist bekannt als die nicht greifbare Essenz der Spiritualität von den amerikanischen Indianern , wird von den Mayans als 5. Sonne bezeichnet, von den Afrikanern Natur und Wald von den Chinesen. Die letzten beiden beziehen sich auf das universale biologische Leben, da symbolisch als Baum dargestellt wird. Diese Traditionen beziehen sich auf die multidimensionale Qualität des 5. Elements.

In den ayurvedischen Texten wird da 5. Element als Äther bezeichnet, welches sich auf die subtilen Qualitäten des Lichtes beziehen, sowie der Glaube bezüglich der Vedanta. Diese beiden Gegebenheiten ergeben eine Weg uns zu lehren, das die subtilsten Qualitäten des Lichtes hinter den Bereich des Feuers reichen- tief in den spirituellen Bereich des Glaubens. Ausdrücke wie Seele, kosmischer Körper von Jesus Christ existieren als Form um das immer präsente universelle Bewusstsein auszudrücken.

Welches für dich von diesen Erklärungen auch immer am besten passt, das Element Raum ist multidimensional in der Natur. Es wird dem Ton/Klang zugeordnet, da es sie Sound-Energie trägt. Das ganze Spektrum von Vibrationen bewegt sich in Form von Wellen durch dieses Medium. Eine Sichtweise diese Leere zu betrachten ist eine große kreative Aktivität in Ihr zu sehen, mit Ihrem eigenen spirituellen Interleckt kann es erweiterte manifeste Phenomenen strukturieren. Es beinhaltet zum einem die Vision und zum anderen den Plan. Das Element Raum lehrt uns unseren Weg zu folgen und wenn wir seine Weisheit erkennen, haben wir keinen Zweifel an unserem Ziel, da wir sowieso schon im göttlichen Plan der Natur sind. Es lehrt uns unserer höheren Bestimmung zu folgen und unseren Weg mit Eifer und initiative zu erforschen. Es beschreibt den Weg der kreativen Handlung/Aktion und stellt die Frage: „Was ist meine Wahre Bestimmung?“

Wenn das Element Raum in uns balanciert ist erfahren wir alle Aspekte unseres Körpers und des Geistes. Wir haben Zeit und Raum unsere Wahrheit zu leben. Wir fühlen uns in unserem physischen Körper geöffnet, mit Raum in unseren Gedanken und Freiheit in unseren Bewegungen. Wir sind geduldig mit unseren Gefühlen und Emotionen. Wir fühlen uns den Kosmos zugehörig, der darauf wartet, dass wir ihn entdecken. Wir tragen einen neutralen Sinn des Wissens in uns, das keiner Erklärung bedarf und gibt uns das Selbstvertrauen uns leiten zu lassen und mit Power zu kommunizieren was wir tun.

Wenn das Element Raum in uns nicht ausbalanciert ist neigen wir zum Workaholic und beschäftigen uns selber unnötigerweise viel. Es gibt keine Zeit ohne Raum. Wir werden von unserer Unabhängigkeit besessen und vermeiden Intimität. Mit dieser Fessel suchen wir ständig Sicherheit für uns, schauen nach uns selber mit der Angst hilflos zu werden. Wir wollen immer auf der Gewinnerseite stehen, wecken unser Verlangen und unsere Begierde anstatt zu handeln, nach dem Motto: Je risikoreicher desto besser. Wir bleiben hinter einer Mauer aus Wut stecken durch die wir die ganze Welt betrachten, machen uns selber zum unangenehmen Gefährten und steigern unser Verlangen nach raumlosen, unnützen Energien, wie toxisches essen oder dark Musik und Entertainment. Wo uns Raum fehlt geht das Feuer aus.

 

Elementäre Zyklen:

Um das system von Elemental Yoga zu verstehen müssen wir einen Blick auf die Beziehungen zwischen den 5 Elementen werfen.

Das Rad der Entstehung:

Die Elemente in der Natur, und auch in unserem Körper, verbunden mit den Organen, unterstützen und kontrollieren sich untereinander. Sie brauche einander um zu „Leben“, um zu existieren.

In der Natur ist dies als Shen-Ko Zyklus bekannt, der beschreibt wie die Elemente untereinander interagieren, in Bezug zu den Jahreszeiten, sowie den Tageszeiten.

Jedes Element spiegelt sich im Menschen wieder in verschiedenen Bereichen:

  • Anatomie= Erde
  • Physiologie= Wasser
  • Psychologie= Feuer
  • Interleckt= Luft
  • Spiritualität= Raum

Diese Unterschiede können wir in uns selber sehen sowie in anderen.

Das ständige Fließen dieser internen Energien in uns, die Balancen und Tendenzen der Elemente in uns, sowie ihre Qualitäten und Quantitäten ist unser Ausdruck, unsere Erscheinung von Moment zu Moment. Zusammen mit den externen Energien der Elemente verändern wir ständig die Vibrationen der Energien in uns in unserem Dasein auf der Welt.

Der 1. Zyklus ist der Zyklus der Geburt der Elemente und die Unterstützung von Mutter Erde. Das 5. Element Raum erscheint als erstes in der bestimmten Reihenfolge des Universums. Jedes Element unterstützt die Erschaffung des nächsten vom subtilsten zum größten (vom Raum bis zur Erde) mit Hilfe von Prana (Lebensenergie). Diese Idee bestand aus dem Bestreben „getrennt“ zu sein, uns vom universellen, unmanifesten zum individualistischen manifesten zu bewegen- sozusagen vom spirituellem um Leben. Die Ursache und der Effekt, was als als Karma bezeichnet wird. Diese Qualitäten finden wir in den `Vedas`als die 3 Gunas wieder: Tamas, Rajas und Sattva. Sie haben viele verschiedene Formen sich zu zeigen. Sie präsentieren die Trägheit, die Bewegung und das Gleichgewicht/die Ausgeglichenheit. Aus diesen 3 Gunas entstehen die 5 Elemente. Die Lebensenergie findet Ausdruck in der Wahrnehmung all unserer Sinne.

Die Reihenfolge der Entstehung der Elemente ist folgende:

Raum welches Luft erschafft-welches Feuer erschafft-welches Wasser erschafft-welches die Erde erschafft.

Das Element Raum, also welches vom Èinssein` zur `Trennung` will, braucht Bewegung um Veränderung zu erzielen. Das statische Einssein, der Raum, bzw. die Blase wird zu einem dynamischen Feld welches die Lebensenergie im Universum erwachen lässt= die Bewegung ist das Element Luft. Dies erzeugt Polarität, wo sich die Dinge zwischen den Extremen und dem Gegenteil in ihrem Potential entwickeln, z.B. Licht und Dunkelheit. Das Licht als Element Feuer um in diese `Blase` zu scheinen. Diese Lebensunterstützenden Qualitäten gekoppelt mit dem Bedürfniss des Universums getrennt zu sein werden manifestiert. Hier entsteht der Platz um unser Leben entstehen zu lassen, durch das nährende Element Wasser. Damit sich die Individualität weiterentwickeln kann, brauchen wir Abgrenzungen zwischen den verschiedenen Formen- und so war das Element Erde geschaffen, welches sich später in viele verschiedene Formen entwickelt- welche alle die 5 Elemente in sich tragen.

Yoga Philosophie erklärt uns, dass wenn wir die 5 Elemente in uns ausbalancieren, könne wir unser wahres Selbst erkennen. Wenn unser Geist sie als manifeste Illusion erkennt, sind/bleiben wir von ihrem Effekten unberührt.

Dieser Prozess geschieht durch die Chakren (Energiezentren in unserem Körper, die mit den Elementen verbunden sind), vom 1. Chakra, Wurzelchakra (Sacrum) bis zum 7. Chakra (Kopfeskrone). Von der Erde, Muladhara (Wurzel) Chakra zum Wasser, Svadistana (Sex) Chakra weiter hoch durch die Chakren bis zum 7. Sahasrara Chakra, wo wir das Einssein in unserem Bewusstsein erfahren.

Wir können diesen Prozess als folgenden ansehen:

Die Erde löst sich in Wasser auf, welches sich in Feuer auflöst, dann in die Luft und als letztes in den Raum, welcher erleuchtet wird, zu Licht wird und dann zur Schwingung: der Klang der Stille= das AUM als Mantra des Universums.

Ihr habt Fragen zu Elemental Yoga Therapie?